Tamron rüstet auf

Nicht erst seit dem 90 mm Macro bin ich von Tamron überzeugt. Fast alle meine Objektive aus Sony-Zeiten stammten nahezu komplett von Tamron. Folgende Objektive hatte ich im Einsatz.  
  • 10-24 mm   
  • 70-300 mm    
  • 70-200 mm    
  • 90 mm Makro
  • 150-600 mm    
Die Objektive von Tamron sind äusserst robust, gut verarbeitet und liefern ein sehr gutes Gesamtergebnis ab. Jetzt  mit den neuen Generationen befinden sich die Objektive in der Oberklasse. Auch was das Design betrifft sind die neuen Versionen deutlich wertiger geworden. Du neusten Objektive sind, das
  • SP 150-600mm F/5-6.3 Di VC USD G2   
  • SP 70-200mm F/2.8 Di VC USD G2
  • 10-24mm F/3.5-4.5 Di II VC HLD
  • SP 90mm F/2.8 Di MACRO 1:1 VC USD  
An meiner Sony A77ii hatte ich die damals aktuellen Versionen und war schon sehr zufrieden mit der Abbildungsleistung und der Fokusgeschwindigkeit. Gerade das 150-600 mm Objektiv hat es mir angetan. Die neue Version ist noch schärfe und schneller, es wurden also genau die Eigenschaften verbessert, wo in der ersten Version noch die Schwächen zu finden waren. Die Abbildungsleistung der ersten Version war schon gut. Doch die zweite Generation ist besser. Darüber hinaus ist es nun möglich mit den neu entwickelten und hauseigenen Telekonvertern die Brennweite um das 1,4- oder 2-fache zu verstärken. Genau hier macht dann eine höherwertigere Optik auch wieder Sinn, denn gewisse Verluste entstehen durch Konverter immer und können so etwas abgefangen werden.   Telekonverter 1,4-fach  Telekonverter 2-fach   Für mich macht es absolut Sinn Tamron treu zu bleiben, denn das 90 mm Macro habe ich bereits ins Herz geschlossen.   Gruß Bernd

Nikonte die Spannung höher sein als 2017

Die Gerüchte in der Küche sind am Prodeln. Welche Kameras kommen dieses Jahr von Nikon, kommen überhaupt neue Kameras, was sieht man am Horizont. Eines steht schon einmal fest. Neue Technik muss kommen, wenn man sich die Konkurrenz anschaut, ist deutlich zu erkennen, dass es viele neue Techniken gibt, die die Bildqualität deutlich steigern. Schaut man sich die Sony A99ii an, stellt man unweigerlich fest, dass diese zwar der Sony A7r2 bezogen auf die Eckdaten, sehr ähnlich ist. Doch was die Leistung betrifft, noch eine Schippe drauflegt. A99ii von Sony 43.6 Megapixel müssen hier sicherlich anvisiert werden, auch die Rate der Anzahl Fotos pro Sekunde sollten von Nikon gesteigert werden, um mit dem sogenannten Flagschiff von Sony mithalten zu können. Damit will ich nicht sagen, dass Nikon es machen muss, nur um ein Statement zu setzen, ist dies erforderlich. Selbst fotografiere ich aktuell mit der Nikon D7200. Nikon D7200 Diese Kamera ist ein wahrer Segen gegenüber meiner alten Sony A77mark2. Die Endresultate sind feiner, detailierter und wirken deutlich besser, als das was aus der Sony herauskommt. Erst seit dem Umstieg verstehe ich die Bezeichnung Sony Freak. Ich meine dies nicht böse, nein im Gegenteil, es ist Tatsache, dass die Fotos aus der Nikon besser sind. Die Bildverarbeitung durch EXPEED 4 Bildprozessor ist einfach deutlich besser als durch den Bionz X Prozessor der Sony. Viele schwören ja auf den digitalen Sucher. Ja er hat Vorteile. Ab und an denke ich mir, es wäre hier und da schon geschickt, bereits beim Knipsen das Endergebnis zu sehen. Doch dem ist sehr selten so. Die Nikon D7200 ist eine tolle Kamera, die kaum Verbesserungen benötigt. Alleine nur auf Grund der Anpassung an heutige Standards, könnte ich eine neue D7600 oder ähnlich nachvollziehen. Doch die Endresultate werden durch sowas nicht besser. Eventuell ein Quäntchen, doch das relativiert sich dann wieder durch den Anschaffungspreis. Kommen wir zum Kleinbildsensor. Die D750 ist bereits schon eine gute Kamera. Nikon D750 Auch bei dieser wären es nur die neuen Standards, welche ergänzend hinzukommen würden. Also Dinge wie SnapBridge, ob dies jedoch dazu führt, dass die Fotos besser werden? Schneller im Internet werden sie allerdings sein, durch die permanente Anbindung an div. Smartgeräte. Im Bereich der Nikon D810 ist schon mehr zu holen. Nikon D810 Diese dümpelt, provikativ geschrieben, ja noch bei 36 MP herum. Ausgestattet mit dem gleichen Sensor, der auch in der Sony A7r zu finden ist. Die Kamera sollte in der neuen Version der D820? schon mehr MP zu bieten haben. Laut Gerüchteküche ist von 46 MP die Rede. Viel Auflösung sollte in Anbetracht, dessen was Nikon im APS-C Bereich abliefert, absolut genial sein. Wenn das Endergebnis hier genauso rauscharm und detailiert ist, dann hat man ein Werkzeug in der Hand, dass wirklich Spaß macht. Dies heisst nicht, dass die aktuelle Version solche Eigenschaften nicht bietet, allerdings sind mehr Details immer ganz praktisch. Doch letztendlich muss jeder selbst entscheiden, was er benötigt. Auf jeden Fall wird 2017 sicher spannend und man darf auch nicht vergessen, dass die bereits vorhandenen und sehr guten Kameras, mit dem Erscheinen neuer Versionen im Preis fallen. Gruß Bernd

Mein Vortrag vom 6.12.2016 und zum Thema vernetzte Projekte

Servus liebe Freundinnen und Freunde, gestern hatte ich meine Vortrag beim Alpenverein in der Bezirksgruppe Remstal. Zahlreiche Gäste ware gekommen und haben sich an meinem Beitrag sehr erfreut und bedankten sich nach der Veranstaltung bei mir für die schönen Fotos. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Die Begeisterung für meine Fotodrohne war ebenfalls groß und positiv. An dieser Stelle möchte ich mich für den schönen Abend bedanken. Jetzt  möchte ich die Gelegenheit ergreifen und bekannt geben, dass alle meine Projekte demnächst vernetzt werden. Mit der Zeit haben sich die unterschiedlichsten Bereiche auf Skymountain.de entwickelt. Es ist aktuell so, dass diese sich nun selbstständig gemacht haben und an ihrem eignen Platz wirken dürfen. Hierbei handelt sich sich nun um Tropicalgreen, Skymountain, Der Alpenfotograf und in Zukunft geplante Vorhaben. Damit diese leichter gefunden werden, werde ich auf jeder Seite im oberen und unteren Bereich der Seite ein Menü zur Verlinkung zum jeweiligen Projekt anbringen. Damit ist gewährleistet, dass Verknüpfungen schnell und einfach erreicht werden können. Einige Inhalte, die für Skymountain relavant sind, jedoch auf einer anderen Seite intensiviert werden, finden somit ihren Weg zu den entsprechenden Auslagerungen. Ich hoffe auch zukünftig auf Euch und freue mich auf die neuen Ideen, Projekte und Umsetzungen.   Gruß Bernd

Mit der Kamera über Stock und Stein

Nächster Gruppenabend am 06.12.2016
"Mit der Kamera über Stock und Stein" Der nächste Gruppenabend findet am Dienstag 06.12.2016 im evang. GemeindehausMühlstraße 1 in 71394 Kernen – Ortsteil Stetten statt. Unser Bewirtschaftungsteam schenkt Getränke aus. Hier  finden Sie eine Anfahrtsskizze zum Veranstaltungsort. Ab 20.00 Uhr berichtet Helmut Reinhard über Vergangenes und das Neueste aus dem Vereinsleben. Bernd Vollmer ist unser Referent und zeigt uns einen interessanen Vortrag zum Thema "Mit der Kamera über Stock und Stein".

Tolle Kombination

Servus liebe Freundinnen und Freunde, dann möchte ich Euch die erste Geschichte zu meine neuen Kamera und meinem neuen Objektiv erzählen. Bei der Entscheidung, was die neue Kamera können und letztlich sein sollte, schwankte ich zwischen unzähligen Kameras. Ich machte mir auch Gedanken, ob ich mir doch wieder eine Sony kaufen soll. Etwa eine Sony A7ii oder noch größer. Grundsätzlich wollte ich ja weg von Sony. Canon wollte ich nicht, mag ich irgendwie nicht. Liegt einfach nicht so gut in der Hand. Nikon war mir sehr sympatisch. Komischerweie, war dies auch schon vor meiner Sony-Phase der Fall. Es gibt tolle Kameras mit Vollformatsensor, wie die D810. Diese hat mich wirklich über Wochen beschäftigt. Es ist eine tolle Kamera mit beachtlicher Leistung. Doch benötige ich eine Kamera mit einem Vollformatsensor? Im Moment zu mindest nicht. 2017 könnte ich es mir schon vorstellen. Also weiter überlegt. Am Horizont erschien die D500. Eine Kamera mit APS-C Sensor, mit Eigenschaften, die ihres Gleichen suchen. Die Kamera hat alles und als Fotograf würde man nichts vermissen. Auch was die Auslösungsgeschwindigkeit betrifft, würde sie in nichts der, bereits nicht mehr vorhandenen A77mark2, nachstehen. Doch Sony sollte es ja nicht mehr sein. Also recherchierte ich weiter. Die Suche hat nun ein Ende. Gekauft habe ich mir die D7200. Diese Kamera hat sehr gute Eigenschaften, die die Leistung meiner alten Sony um Längen schlägt. Vor Allem wenn es um die Leistungsausbeute des Bildsensors geht. Auflösungstechnisch nahezu identisch mit 24 MP. Jedoch gibt es hier keinen Tiefpassfilter, die Folie im Lichtgang ist weg und der Bildprozessor ist deutlich effienter. ISO 25.600 ist sogar brauchbar. Bei meiner Sony war ISO 1600 teilweise schon grenzwertig. Beim Kauf habe ich mir für die Kitlösung mit dem 18-105 mm entschieden. Das ist eine sehr gute Entscheidung, denn so habe ich stets ein Objektiv griffbereit, dass sehr viel zu bieten hat. Es ist sicherlich nicht so hochauflösend, dass man damit angeben könnte. Jedoch habe ich so immer alle Brennweiten dabei, die für z.B. eine Städtetour sinnvoll sind. Kommen wir zum zweiten Objektiv für meine neue Kamera. Hier stand die Überlegung im Raum, was ich jetzt im Winter am ehesten nutzen würde. Ich liebe das 150-600 Tele von Tamron. Es macht sehr viel Spaß und für Wildlife ist es toll, weil es immer noch recht handlich ist und die Abbildungsleistung wirklich toll ist. In der neuen Generation ist es sogar noch besser. Jedoch dachte ich mir, dass ich das eher zum Frühjahr benötige, wenn in der Natur mehr los ist. Im Winter ist da eher sprichwörtlich Winterpause. Ich entschied mich also für den Kauf eines Makros. An meiner Sony hatte ich das 90 mm von Tamron in der zweiten Generation im Einsatz. Die Abbildungsleistung ist toll. Die Generation 3 soll jedoch toller sein. Somit Entschied ich mich für dieses Objektiv. Die ersten Fotos bestätigten mir bereits, dass die Abbildungsleistung wirklich genial ist. Das Titelfoto dieses beitrags und die folgenden wurden mit diesem Objektiv erstellt. Und ich denke ich überschätze dieses Glas nicht. Die Fotos sind erstklassig. Ich freue mich jetzt schon auf weitere Foto uns wünsche ich weiterhin viel Spaß auf meiner Seite. Gruß Bernd

Meine Neue :P

Nach all den Jahren mit meiner Alten, mit der ich regelmässig unterwegs war, war ich das ständige Rumgezicke leid. Ständig kam es zu Streitereien, so dass ich am Ende sagte, die Alte muss weg. Was waren die Beziehungsprobleme? Nun ja, wie es so in einer guten Beziehung so ist, erwartet man schon, ein gewisses Grundverständnis. Dieses sollte darin basieren, dass wenn ich etwas erwarte dies auf Dauer auch erfüllt wird. Werden bestimmte Erwartungen und Wünsche halt nicht erfüllt, dann müssen sich die Wege eben trennen. Egal was man gemeinsam über die letzten Jahre so erlebt hat.   Wenn ich eine Idee hatte und diese umsetzen wollte, dann passierte es oft, dass ihr einfach nicht danach war, richtig zu arbeiten. Ihre Akkus waren trotz frisch vom Netzteil genommen, teilweise nach nur wenigen Minuten leer. Eine ganze Nacht hatten diese Zeit sich zu erholen und aufzuladen. Doch am nächsten Tag nichts. Dabei handelte es sich um die original Akkus von Sony. Schon merkwürdig. Genau die gleichen Akkus hielten jedoch meistens bis zum Schluss, als ich mit meiner Alten brach, auch locker tagelang. Schon komisch, als ob die Kamera/Akkus zeitweise einfach keinen Bock hatten. Das nächste Problem findet sich bei der Speicherkartenproblematik. Im Laufe der Nutzungszeit kam es hier immer wieder dazu, dass die SD-Karte entweder nicht mehr erkannt oder lesbar war. Das Kartenlesegerät war genauso eine Zicke wie alles an der Kamera. Im letzten Artikel erwähnte ich schon das Problem der A77Mark1 bei etwas Nebel. Das wirklich Interessante ist, dass Nebel mehr Probleme verursachte, als strömender Regen. Am Ende der Beziehung mit der Sony-Kamera war die Frust so groß, dass ich begann gedanklich fremdzugehen. Ich liebäugelte mit den jüngeren, etwas retro anmutenden Modellen aus der Alpha A7er, spiegellosen Ecke. Schlank, dynamisch, ohne spiegel und darüberhinaus sehr anziehend. Doch mit dem Hintergedanken, dass diese Kameras aus der gleichen Familie entstammen, dachte ich mir, nur weil sie vll. etwas besser sind, dafür deutlich teurer, werde ich mir nicht die in der DNA steckenden Zickerei antun. Also schaute ich mich weiter um. Kameras aus der großen Canon Familie gefielen mir nicht. Sicher sind sie nicht schlecht, doch anmachen tun sich mich nicht. Sie könnte an der Strasse stehen und mir mit Ihrern Display zu zwinkern, selbst stundenweise würde ich sie nicht nutzen wollen. So wanderten meine Blicke weiter und landeten immer wieder bei Nikon. Doch bevor ich mich für eine dieser attraktiven Mädels entschied, schaute ich auch Richtung Samsung und Panasonic. Die Samsung NX1 ist schick, toll und hat eine sehr gute Performance. Doch Zukunftssicher ist die nicht. Es ist eher ein Produkt aus der reihe, einmaliges mit den Muskeln spielen, um zu zeigen was man kann. Panasonic oder auch Fuji gefielen mir nicht, auch wenn es sich um gute Hardware handelt. Also schaute ich mir die Nikon Familie an und hatte hier schon ein Bauchgefühl. Zwar wusste ich noch nicht genau welche Kamera es werden sollte, jedoch war ich bereits dabei meine gesamte Sony-Ausrüstung zu verkaufen. Ende Oktober war es dann soweit, dass ich von Sony nicht mehr bei mir hatte und zwei Wochen später bestellte ich mir die Neue. Jetzt bei Saturn (Foto + Camcorder): Nikon Gutscheinaktion Die Neue ist toll, bietet viel mehr Möglichkeiten, als die Alte. Auch zickt sie nicht so rum. Ich muss sie jedoch noch kennenlernen. All ihre Eigenheiten, Vorzüge und was sie nicht so mag. Es ist eine aufregende Zeit am Anfang einer neuen Beziehung. Jedoch kann ich hier wieder neue Kraft schöpfen, um frisch und mit Neugier an die Sache heranzutreten. Meine neue ist die Nikon D7200. Eine neue Leidenschaft beginnt zu brennen und ich werde Euch auf dem Laufendenhalten. Gruß Bernd

Bye, bye Sony!

Servus liebe Freundinnen und Freunde, es ist getan, ja ich habs gemacht. Gut ich habe schon länger davon gesprochen. Ich bin weg von Sony in Punkto Fotografie. Was waren meine Gründe? Die Idee mit dem Bildschirm im Sucher, finde ich eine gute Lösung. Verglichen mit dem optischen Sucher meiner aktuellen Kamera, muss ich sagen, dass in Bezug auf die Qualität, der digitale Sucher fast in nichts dem optischen nach steht. Nein er ist sogar brilliant und wirklich praktisch, wenn es darum geht das Ergebnis sofort zu sehen, noch bevor das eigentliche Foto gemacht wurde. Jetzt bei Saturn (FOTO + CAMCORDER): Sony Direktabzug

Doch dies ist meiner Meinung nach auch der einzige Vorteil der Sony. Ich möchte bemerken, dass ich die Kamera nicht schlecht reden will. Vier Jahre lang hat mich das Alphasystem auf meinen Touren begleitet. Doch inzwischen muss etwas massiveres mit auf Tour. Hier beginnen auch die Probleme mit Sony. Die Bodies sind für den harten Einsatz im Gebirge nicht gemacht. Staub und Feuchtigskeitsresistenz kann man leider nicht 100% feststellen. Mein erster Kamerabody ging auf der ersten Alpentour bereits kaputt. Er ist mir nicht runtergefallen, das Problem war der Nebel, der schnell in den Bergen aufziehen kann. Die Kontakte am Display wurden feucht und es begann zu schmoren. Das Mikrofon begann zu knacken, was nicht verschwand. Der digitale Sucher setze zeitweise aus. Dies war leider mit der Alpha A77 Mark1 der Fall und diese Kamera wird als Semiprofessionelles Gehäuse gehandelt. Auch das Nachfolgemodell war technisch nicht zwingend besser. Staubanfällig, wie ein Staubsauger auf höchster Stufe. Ein weiterer enttäuschender Punkt war für mich, dass die Kamera einen festverbauten Spiegel hat. Sicher, dass hatte ich zuvor gewusst und auch die technischen Vorteile erschlossen sich. Die Performance ist beeindruckend, erst recht im 12 Bilder pro Sekunde Modus. Da ballert die Kamera ein Foto nach dem anderen raus. Bis..., ja bis der Pufferspeicher voll war, dies war bei beiden Kameras leider sehr schnell der Fall. Warum Sony, diese Thema nicht gleich von Anfang an richtig gemacht hat, erschliesst sich mir bis heute nicht. Der festverbaute Spiegel war immer sehr schell mit Staub verschmutzt. Ein effizientes Reinigen ist nur umständlich möglich und nicht wirklich praxis- und schon gar nicht outdoortauglich. Jetzt bei Saturn (FOTO + CAMCORDER): Sony Direktabzug

Wie oben schon erwähnt hat mich die Kamera auf vielen Touren über unzählige Kilometer begleitet. Sehr viele Erlebnisse in der Natur konnte ich mit ihr festhalten. Wenn sie funktioniert hat, dann war es eine echte Freude. jetzt wo ich von Sony weg bin, muss ich mir jedoch eingestehen, dass andere System einen enormen Vorteil haben, wo ich mit Sony doch sehr eingeschränkt bin. Meine neue Kamera, auf welche ich in einem weiteren Artikel eingehen werde, bietet um Welten mehr Möglichkeiten, bei deutlich besseren Ergebnissen in Puncto Endergebnis. Jetzt frage ich mich ernsthaft, warum ich nicht schon früher umgestiegen bin. Die Bildqualität meiner neuen Kamera übertrifft die Leistung der Sony mit einem Zwinkern. Nun ja, die vier Jahre mit der SLT A77 und der SLT A77ii waren schön. Ab jetzt wird die Fotografie jedoch wieder interessanter, denn man muss etwas mehr über das Foto nachdenken, denn man sieht nicht mehr was genau am Ende rausgeht. Dafür habe ich nun genug Erfahrung, dass ich weiss worauf ich achten muss.   Gruß Bernd

Sony A6300

das Sony den Nachfolger der A6000 veröffentlicht hat ist zwar nicht mehr tagaktuell. Dennoch ist es schön zu sehen, dass die vorhandene und zukünftige Technik in ein solch kleines Gehäuse passt. An der Auflösung des Sensors hat sich selbst nichts geändert. Dennoch ist der neue Sensor rauscharmer und mit seinen 425 AF-Punkten extrem schnell unterwegs. Das richtige Objektiv vorausgesetzt bedeutet dies, dass der Autofokus nach 0,05 Sekunden sitzt. Nach dem heutigen Stand der Technik ist es nicht verwunderlich, dass beim Thema Video auf 4K gesetzt wird. Im Gegensatz zu den A7 Kameras aus dem Hause Sony, wird hier nicht gecropped, sondern der gesamte Sensor genutzt. Das bedeutet, dass man im Video, bezogen auf das Einzelbild, die gleiche Qualität erwarten kann, wie bei der normalen Fotografie. Ein 4K-Film besteht somit aus einer Reihe ganz normaler Fotos. Darüberhinaus sind nun in FullHD 120 Bilder pro Sekunde möglich. Dadurch sind SlowMotions Filme möglich, die viermal langsamer sind, bei 30 Bildern die Sekunde, ohne einen Qualitätsverlust zu haben. Damit werden auch schnellere Momente zu einem wahren SlowMo-Genuß. Die Lichtempfindlichkeit hat sich von 25600 auf 51200 ISO verdoppelt. Auch die Auflösung des Suchers hat sich verbesserst und bietet zudem nun eine Bildwiederholrate von bis zu 120 Bildern. Und hier enden bereits die Neuerungen. Fazit: Insgesamt ist die Kamera nun wirklich erwachsen geworden, wenn auch die Vorgängerversion bereits gut war. Die A6300 ist die ideale Reisekamera. Denn sie ist klein, leistungsstark und man kann den Anwendungsbereich mit weiteren Objektive weiter ausschöpfen. Dennoch ist die kleine Größe auch hier bereits das limitierende Element. Nicht nur für große Hände, nein auch für größere Projekte, ist die Kamera einfach zu klein. Gerade bei der Verwendung von große Objektiven, ist hier kein Gegengewicht zum Objektiv vorhanden.
Mehr Infos zur aktuellen A6000 gibt es hier: A6000

Sichtungen 10.02.2016, Max-Eyth-See

Wegen des sehr windigen und wechselhaften Wetters war nicht all zu viel los beim Max Exth See. Datum: 10.02.2016 Ort: Max-Eyth-See, Stuttgart
Eisvogel (Alcedo atthis) war nur zu hören
Trauerschwan (Cygnus atratus) DSC03919 DSC03993 DSC04000
Höckerschwan (Cygnus olor)
Saatgans (Anser fabalis) DSC04027
Graugans (Anser anser) DSC05118
Tundrasaatgänse (Anser fabalis rossicus) DSC04030-3
Haubentaucher (Podiceps cristatus)
Kormorane (Phalacrocorax carbo) DSC05149 DSC04513
Blässhühner (Fulica atra) DSC04002 DSC04007
Graureiher (Ardea cinerea) DSC03611-2 DSC03639
Teichhühner (Gallinula chloropus)
Lachmöwen (Larus ridibundus)
Buntspecht (Dendrocopos major) DSC04391
Tafelente (Aythya ferina)
Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
Kohlmeise (Parus major)
Rabenkrähen (Corvus corone)
Amsel (Turdus merula)
Stockenten (Anas platyrhynchos) DSC03843
Mäusebussarde (Buteo buteo)
Blaumeisen (Parus caeruleus)
Eichelhäher (Garrulus glandarius)
Zaunkönig (Troglodytes troglodytes)
Wenn keine Fotos hinterlegt sind, dann habe ich auf der Tour keine gemacht. Zu jeder Sichtung bin ich stets bestrebt ein Foto zu machen.

Sichtungen 20.01.2016

Gestern war ich wieder unterwegs. Der Max-Eyth-See war komplett gefroren, die meisten Tiere und Vögel waren also auf der Neckarseite. Morgends als es noch stark bewölkt war, war es noch sehr ruhig, einzig ein paar Kormorane, Graureiher und Schwäne waren unterwegs. Gegen später kam die Sonne heraus und so kam mehr Leben ins Spiel. Und hier kommt die Liste für den Max-Eyth-See 20.01.2016.
  • Graureiher (Ardea cinerea)
  • Lachmöwe (Chroicocephalus ridibundus)
  • Rabenkrähen (Corvus corone)
  • Rötelmaus (Myodes glareolus)
  • Eichhörnchen (Sciurus vulgaris)
  • Schwarzschwäne (Cygnus atratus)
  • Graugänse (Anser anser)
  • Kohlmeisen (Parus major)
  • Grünspecht (Picus viridis)
  • Teichhühner (Gallinula chloropus)
  • Blaumeisen (Parus caeruleus)
  • Amseln (Turdus merula)
  • Buchfinken (Fringilla coelebs)
  • Kormorane (Phalacrocorax carbo)
  • Blässhühner (Fulica atra)
  • Höckerschwäne (Cygnus olor)
  • Stockenten (Anas platyrhynchos)
  • Eisvogel (Alcedo atthis)
  • Mäusebussard (Buteo buteo)
  • Rotkehlchen (Erithacus rubecula)
Später ging es noch zu den Zugwiesen. Zugwiesen/Poppenweiler 20.01.2016.
  • Reh (Capreolus capreolus)
  • Bekassine (Gallinago gallinago)
  • Gänsesäger (Mergus merganser)
  • Zwergtaucher (Tachybaptus ruficollis)
  • Lachmöwe (Chroicocephalus ridibundus)
  • Graureiher (Ardea cinerea)
  • Rabenkrähen (Corvus corone)
  • Graugänse (Anser anser)
  • Kohlmeisen (Parus major)
  • Schwarzspecht (Dryocopus martius)
  • Grünspecht (Picus viridis)
  • Teichhühner (Gallinula chloropus)
  • Kormorane (Phalacrocorax carbo)
  • Blässhühner (Fulica atra)
  • Höckerschwäne (Cygnus olor)
  • Stockenten (Anas platyrhynchos)
  • Reiherente (Aythya fuligula)
  • Eisvogel (Alcedo atthis)
  • Mäusebussard (Buteo buteo)
  • Rotkehlchen (Erithacus rubecula)