Kreativloch mit Zertifikat gestopft.

Servus liebe Freundinnen und Freunde!

In den letzten Wochen war mir im Bereich Fotografie echt langweilig. Ich wusste nicht was ich mit mir und der Kamera anfangen soll. So steckte ich vielleicht auch in einem Kreativloch. Im Bereich Wildlife liefen mir die Tiere einfach über den Weg. Es war eigentlich gar nicht die Mega Herausforderung, was wieder zu einer gewissen Anspruchslosigkeit führte.

Also hatte ich mich entschlossen mich bei einem 8-wöchigen Fotografie Kurs anzumelden. Der Gedanke war einfach, dass ich mein Kreativloch mit irgendetwas füllen kann.

Nun ja, in dem Kurs der eigentlich für Fortgeschrittene gedacht ist, gab es nicht wirklich sonderlich viel Neues. Das soll jetzt nicht überheblich klingen. Über die letzten zwei Jahre habe ich mich so intensiv mit dem Thema beschäftigt, dass ich inzwischen mehr intuitiv fotografiere als, dass ich noch großartig nachdenke. Genau das war auch das Hauptproblem in den letzten Wochen. Es lief einfach so, viele Fotos passten einfach. Gut man könnte jetzt sagen, sei doch froh. Aber das war ich nicht. Es ist einfach nicht zufriedenstellend, wenn man nur noch auf den Auslöser drücken muss. Und normal fühlte es sich irgendwie auch nicht an.

Auch habe ich nach einer neuen Idee gesucht. Zugegeben so neu ist die Idee nicht, ich habe einfach keinen Startpunkt gefunden. Gestern habe ich angefangen mein Produktfotografie Studio anzupacken. Die ersten Ergebnisse findet Ihr auf meiner 500px Seite und im Beitrag zu den Komplementärfarben.

Während und vor Allem nach dem Fotografiekurs habe ich schon gemerkt, hoppla, dass ist ja alles nichts Neues. Und vieles habe ich einfach so schon gemacht. An manchen Stellen musste ich auch feststellen, dass ich bestimmte Sachen auch ganz anders angegangen bin. Das Positive an diesem Kurs war nun, dass ich nicht nur feststellen konnte, was ich schon kann, sondern auch eine gewisse Motivation erfahren habe.

Dies alles führte wohl dann auch dazu, dass ich mein Kreativloch stopfen konnte, eben mit dem Zertifikat und jetzt mit den alten Ideen neu und frisch weiter machen kann. 

7bbop

An dieser Stelle möchte ich Mike Browne danken, dass er ein solch grandioser Fotograf und Lehrer ist. Auch wenn mir der Kurs bezüglich des theoretischen Wissens nichts gebracht hatte. War er sein Geld dennoch wert, weil er mir dabei geholfen hatte zu erkennen, was ich eh schon wusste und konnte. Ok eines habe ich wieder gelernt, sich wieder Gedanken bei den Fotos zu machen.

Wer mit der Fotografie gerade erst angefangen hat, sollte nach Mike auf Youtube suchen. Seine Kurse sind, weil er Engländer ist, natürlich nicht auf Deutsch. Aber er erklärt es so grandios, dass man sehr viel lernen kann!

 

 

Gruß

Bernd